BSJ BSJ

Superhelden fallen nicht einfach vom Himmel –

vor dem Ruhm steht harte Arbeit.

 

Ein weiteres Abenteuer voller Spaß und kniffliger Aufgaben erwartete die Superheldenkinder zwischen 8-12 Jahren.

Die zweite sportive Jugendbildungsmaßnahme der Sportjugend Nürnberg in Bayreuth fand in den Herbstferien 2018 statt. 

Sonntag: Die Anreise der Superhelden

Los ging die einwöchige Reise: Treffpunkt war an der Rothenburger Straße. Alle Kinder haben sich tapfer von den Eltern verabschiedet. Fortan war das Ziel, einen mysteriösen Bösewicht zu besiegen, dem sie im Verlauf der Woche immer mehr auf die Schliche kommen werden. Nach der kurzen U-Bahnfahrt zum Nürnberger Hauptbahnhof ging es anschließend mit dem Regionalexpress weiter nach Bayreuth und somit ein Stück näher an das Superheldenquartier heran. Bahn statt Bus, so eine Maßnahme soll ja auch ökologisch sein. Nachdem nun alle Teilnehmer und Betreuer sicher in der Jugendherberge angekommen waren, folgten die Zimmereinteilung und die Info für den weiteren Verlauf des Tages. Später fanden sich dann alle Teilnehmer im Gruppenraum für die bevorstehende Woche wieder. Mit Kennenlernspielen und kleinen Warm-Up Games lernten sich die Kinder schnell kennen und verbrachten einen schönen ersten Abend miteinander. Passend zum Thema der Freizeit, tauchte dann noch ein Superheld auf. Erkennbar war er schon im fortgeschrittenen Alter. Es war Batman, der genauso wie alle anderen Helden schon in Rente war. Die Kinder hörten ihm aufmerksam zu. Batman braucht dringend die Hilfe der Kinder – mal wieder ist die Welt in Gefahr und muss gerettet werden. Woraufhin die Kinder ihm spontan ihre Hilfe anboten. Somit war der Grundstein für eine spannende Woche voller schwieriger Herausforderungen gelegt. Nach einer „langen“ Anreise nach Bayreuth, galt es die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern, wieder Kräfte zu sammeln um fit in den Tag zu starten.

Montag: Team-Building

Nach einer erholsamen Nacht in den neuen Betten der erst vor wenigen Monaten eröffneten Jugendherberge, folgte am Montagmorgen das erste Frühstück der Freizeit. Um die Fähigkeiten zu schulen, die als Superheld oder Superheldin notwendig sind, wurden am Vormittag sofort Geschicklichkeitsspiele durchgeführt. Das Heldentrainingslager sollte beginnen, ehe am Nachmittag die Komplizen von Batman im Gemeinschaftsraum eintreffen sollten. Super-Mario und Luigi, die sichtlich außer Form waren, wurden von der Fledermaus geschickt und sollten die Kinder in ihrer Teamfähigkeit schulen. Bekanntlich geht ja im Team alles besser. Nach dem Abendessen folgte ein abwechslungsreicher Spieleabend mit viel Bewegung, bis die Müdigkeit langsam einsetzte.

Dienstag: Vorbereitung für den Joker

Der Dienstag wurde damit verbracht, Staffelspiele zu spielen und die Ausrüstung der Superhelden herzustellen. Superheldenarmbänder, Umhänge und Masken wurden jeweils an unterschiedlichen Stationen gebastelt. So konnte jeder seine eigene Kreativität ausleben. Nach dem Abendessen folgte dann noch der Filmabend. „Die Unglaublichen“ wurde als Film ausgesucht, passend zum Thema der Freizeit. Schnelligkeit, Stärke, Geschicklichkeit und die Coolness der Superhelden im Film beeindruckten die Kinder sichtlich. Jedoch hieß es natürlich nach dem Film: Ab auf die Zimmer! Lichter aus! Schlafen!

Mittwoch: Dem Bösewicht ganz nah

Der nächste Tag startete mit einer Besichtigungstour durch Bayreuth, geleitet von der Superheldin Catwoman. Auch Superhelden müssen sich gut orientieren können. Die Kinder lernten kleinere Sehenswürdigkeiten kennen und hatten den Auftrag, sich diese gut einzuprägen. In einem Stadtpark, nahe der Unterkunft hatten wir dann noch unseren Spaß mit sämtlichen kleinen Spielen aus der Hosentasche. In den Nachmittagsstunden konnten dann noch die restlichen kunstvollen Ausrüstungsgegenstände vom Vortag fertiggestellt und der Gruppe präsentiert werden. 

Am Abend erlaubten sich die Betreuer dann einen Scherz und schickten die Kinder zeitig in ihre Betten. Nach kurzer Zeit jedoch wurde alles aufgelöst und wir brachen zur Nachtwanderung auf, denn es war Halloween! Mehrere Aufgaben warteten auf die tapferen kleinen Superhelden. Die Sinneswahrnehmungen wurden dabei gestärkt. Der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz: ist schon mal was anderes, wenn vor einem Häuschen gleich ca. zwanzig Kinder an der Türe läuten und „Süßes oder Saures“ fordern. Während der Nachtwanderung tauchte dann auch das erste Mal der eigentliche Bösewicht auf, der Joker. Die Kinder waren ihm auf die Schliche gekommen und sollten ihn auf der Freizeit nicht das letzte Mal gesehen haben.

Donnerstag: Das Fest des Sieges

Am Donnerstagvormittag war es dann endlich soweit. Ein großer Kampf gegen den Joker stand bevor. Mit Hilfe der entschlossenen und mutigen jungen Superheldinnen und -helden gelang es dem bereits im Ruhestand befindlichen Superhelden tatsächlich den Joker zu überlisten und zu verjagen. So bekam z.B. Völkerball eine ganz neue Bedeutung für die Kinder. Die Welt ist wieder einmal gerettet worden. So ein Teamerfolg muss natürlich gefeiert werden und somit wurden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt. Die Verpflegung, die Dekoration und die Unterhaltung des bevorstehenden Abends mussten schließlich vorbereitet werden. Ein wundervolles Abschlussfest mit sehr viel Spaß und Freude fand am Abend vor dem Abreisetag statt. Theater und Tanz, es gab vieles zu bewundern an diesem schönen Fest der „Joker-Bezwinger“! Jeder hatte etwas zu diesem Fest beigetragen und wieder einmal zeigte sich: gemeinsam geht es viel besser!

Freitag: Die Rückkunft der Helden

Alles hat auch ein Ende und so begann der Freitag damit, die Sachen zu packen und letztmalig im Speisesaal zu frühstücken. Anschließend wurden zuerst noch ein paar Geschicklichkeitsspiele ausprobiert und dann hieß es tatsächlich schon wieder: Auf Wiedersehen Bayreuth! Zuvor konnten die Kinder noch ihrer Meinung zu dem Betreuungsteam und Einschätzungen zu den einzelnen Aktivitäten während der ganzen Freizeit freien Lauf lassen. Dabei wurden verschiedene Auswertungsverfahren vorgestellt. Seine Meinung zu sagen, muss eben auch gelernt werden. Nicht alles wurde gut bewertet. So muss die Jugendherberge sich zukünftig noch besser auf Kindergruppen einstellen. Kinder sind eben auch mal laut und haben einen Drang nach Bewegung. In Sachen Freundlichkeit und Essen ist also noch deutlich Luft nach oben. Viel Freude kam dann beim Betreuungsteam auf: ihre Arbeit fanden die Kinder nämlich ganz toll – eben heldenhaft!

Die Rückfahrt nach Nürnberg verlief reibungslos und die Bahn kam sogar etwas früher als erwartet in Nürnberg an! Hier folgte dann die emotionale Verabschiedung. Es ist doch immer wieder verwunderlich, wie schnell eine Gruppe zusammenwachsen kann. Eine schöne Woche mit motivierten Kindern ging zu Ende. Auf jeden Fall sind alle bestens gerüstet, wenn es mal wieder um nichts geringeres geht, als die Welt zu retten.

 

Die Maßnahme wurde aus Mitteln des Jugendprogramms der Bay. Staatsregierung und aus Fördermitteln des Jugendamtes der Stadt Nürnberg gefördert.

Das nächste Ferienseminar für die 8-11-Jährigen findet vom 03.-08.03.2019 (Faschingsferien) auf der Burg Hoheneck statt. Schnell anmelden, wenn es soweit ist, es sind nur 25 Plätze verfügbar! Das Thema lautet dann: „Geisterstunde auf Burg Hoheneck.“ 

Auch für die 12-15-Jährigen gibt es natürlich keinen Grund zur Traurigkeit, für sie findet im gleichen Zeitraum ebenfalls eine Freizeit auf der Burg Hoheneck statt. Doch auch hier gilt: Schnell sein, es sind nur 16 Plätze verfügbar! Termin ist ebenfalls 03.-08.03.2019. 

Dann dreht sich alles um den „Graf von Monte Hoheneck“. 

Euer Betreuerteam der Bayerischen Sportjugend Nürnberg/Louis Pernagidis 

 

Und hier geht es zu den Bild-Impressionen

To top

Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | www.bsj.orgBLSV