BSJ BSJ

"Auf nach Hogwarts - Besuch bei Harry Potter"

 

Eine sportive Jugendbildungsmaßnahme der Bayerischen Sportjugend Nürnberg

Erstmals besuchten die 8-12-jährigen Teilnehmer der Herbstfreizeit die sportive Jugendherberge in Bayreuth. Diese verwandelte sich allerdings schon bald in die Zauberschule Hogwarts...

Sonntag – Der Tag der Anreise

Wie aus den Harry Potter Büchern & Filmen gewohnt startete die Gruppe zu dieser Freizeit erstmals im Zug von Gleis 9 ¾ am Nürnberger Hauptbahnhof. Dadurch wurde nicht nur ein erstes Gefühl einer Reise nach Hogwarts vermittelt, sondern auch eine alternative und deutlich ökologischere Anreise gewählt.  Vor und während der Fahrt hatten alle schon genug Zeit, sich mit den „alten Bekannten“ auszutauschen und die Neuen kennenzulernen. Von Anfang an gab es keine Probleme innerhalb der Gruppe, was natürlich eine tolle Grundlage für die Freizeit bot.

Nach der Ankunft an der Herberge wurden erst noch einige Kennenlernspiele gespielt, bevor die Kinder ihre Zimmer bezogen. Beim Abendessen stärkten sich die Kinder dann für das restliche Tagesprogramm: Auf die übliche Hausführung folgte nämlich direkt die erste Unterrichtsstunde. Jeder der fünf Betreuer stellte in einem Kurzreferat eine Figur aus den Harry Potter-Teilen vor, wobei sich die Kinder die wichtigsten Informationen notieren sollten, um gut für die Prüfung am nächsten Morgen vorbereitet zu sein.

Montag - Der erste Tag in Hogwarts 

Nach dem Frühstück am Montag kam dann allerdings die große Überraschung: Die Kinder hatten in ihren Zimmern Briefe gefunden, in denen sie alle als neue Zauberschüler nach Hogwarts eingeladen wurden. Daraufhin musste die angesetzte Prüfung natürlich abgesagt werden und die Gruppe packte ihre Taschen. Nach einer holprigen Fahrt mit dem Hogwarts-Express kamen die Nachwuchszauberer in der Zauberschule an und wurden dort von Professor Dumbledore und seinem sprechenden Hut in die vier Häuser Gryffindor, Ravenclaw, Hufflepuff und Slytherin eingeteilt. Jedes Haus bekam täglich eine neue Aufgabe zugewiesen, die bei Erfüllung 10 Hauspunkte einbrachte. Unterhaltsame Aufgaben wie ein kreativer Gesangsauftritt während dem Abendessen wechselten sich dabei mit noch sinnvolleren Aufträgen wie dem Einüben von Gesten der Wertschätzung, was das Bewusstsein und die Dankbarkeit der Kinder schulte, ab. Danach und auch nach dem Abendessen wurden wichtige Dinge wie Zauberstäbe, Umhänge und Krawatten gebastelt, welche natürlich keinem echten Zauberer fehlen dürfen. Dabei war sehr schön zu sehen, dass man nicht immer das originale Harry Potter Merchandise kaufen muss, sondern dass es viel mehr Spaß macht zusammen mit den Anderen selbst kreativ zu werden. Auch der Sport kam an diesem Tag nicht zu kurz, am Nachmittag konnten sich Alle bei verschiedenen Bewegungsspielen auspowern. Nach dem Basteln am Abend wurde der Gruppe wie jeden Tag noch eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen, woraufhin Alle müde und erschöpft vom anstrengenden ersten Tag ins Bett fielen.

Dienstag – Der Schulalltag beginnt

Nach dem Frühstück und einigen Warm-Up-Spielen begann der Schulalltag in Hogwarts. In Unterrichtsstunden bei verschiedenen Charakteren konnten die Teilnehmer viel Neues mitnehmen. So konnten sie bei Hagrid mit Hilfe des Teesatzlesens in ihre Zukunft blicken, bei Mrs Sprout verschiedenste Pflanzen und Kräuter kennen lernen, sich bei Mrs McGonagall an Zaubertricks versuchen, oder bei Professor Dumbledore ihrer Kreativität freien Lauf lassen um einen eigenen Schulordner zu gestalten. Nach dem Mittagessen und dem Verteilen der Tagespropheten, der magischen Zeitung die die Kinder jeden Tag druckfrisch bekamen, stand eine Kette aus Kooperationsspielen auf dem Programm. Dabei wurde die Teamfähigkeit der Kinder verbessert und das Gruppengefühl gestärkt. Vor dem Abendessen wurden dann noch kurz die Grundlagen des „Muggel-Quidditch“ besprochen, danach brachen wir zur Nachtwanderung auf. Dort wurde vor allem Wert darauf gelegt, dass die Kinder mit geschlossenen Augen auf äußere Einflüsse, vor allem natürlich Geräusche, achten sollten, worüber sich danach noch kurz ausgetauscht wurde.

Mittwoch – Der Tag des Quidditchturniers

Am nächsten Vormittag wurden mit Hilfe eines Stationenlaufes die Fähigkeiten der Kinder in Bereichen wie Zaubern, Umgang mit dem fliegenden Besen oder das Wissen über die am Vortag kennen gelernten Pflanzen getestet. So mussten die Kinder nicht nur sportlich und koordinativ überzeugen, sondern mussten auch ihr Köpfchen anstrengen, um beispielsweise das Hogwarts-Quiz zu lösen. Am Nachmittag stand dann das große Quidditchturnier an. Die Zauberer rannten über das Feld und gaben alles für ihr Team, doch leider machte das Wetter viel zu früh nicht mehr mit. Als es zu stark anfing zu regnen musste das Programm nach innen um verlegt werden, wo es mit vielen kleinen Gruppenspielen weiterging, bei denen dann aber auch alle sehr viel Spaß hatten. Am Abend sahen sich noch alle zusammen den ersten Teil der Harry Potter-Reihe im Kinoraum der Herberge an, bevor sie wieder wie von Zauberhand in ihren Betten verschwanden. 

Donnerstag – Der Abschlussabend

Der Donnerstag stand dann ganz im Zeichen des Abschlussabends. Am Vormittag mussten die Zauberer in einem Hausspiel um die Zutaten für den Abend kämpfen, da diese zuvor von Hagrid und seinem Hund aufgegessen wurden. Nachdem sie dies erfolgreich getan hatten, konnten sie am Nachmittag gruppenweise mit der Vorbereitung beginnen: Eine Gruppe bereitete Essen und Trinken vor, eine andere war für die Dekoration des Raums zuständig und wieder eine andere kümmerte sich um die Unterhaltung. So gab es am Abend ein Fest mit Zaubertränken aus Säften, Obstspießen, Butterbier, selbst verzierten Strohhalmen und einem sehr witzigen Improvisationstheater. Dadurch konnten die Kinder wieder einmal erleben, dass im Team alles besser klappt: Ohne gemeinsame Vorbereitung keine Party!

Freitag – Der Tag der Abreise

Am Freitag stand dann auch schon wieder die Heimreise an, vorher wurden allerdings noch einige Kreisspiele gespielt und die Kinder durften ihrer Meinung zu uns Betreuern und der ganzen Freizeit in verschiedenen Auswertungsverfahren freien Lauf lassen. Den Kindern gefiel die Freizeit sehr gut und auch wir Betreuer können uns dem nur anschließen. 

Die Maßnahme wurde aus Mitteln des Jugendprogramms der Bay. Staatsregierung und aus Fördermitteln des Jugendamtes der Stadt Nürnberg gefördert.

Das nächste Ferienseminar für die 8-11-Jährigen findet vom 26.02. – 03.03.2017 (Faschingsferien) auf der Burg Hoheneck statt. Die Ausschreibung hierzu folgt in Kürze. Schnell anmelden wenn es soweit ist, es sind nur 25 Plätze verfügbar!

Auch für 12-Jährigen gibt es natürlich keinen Grund zur Traurigkeit, für sie findet im gleichen Zeitraum ebenfalls eine Freizeit auf der Burg Hoheneck statt. Doch auch hier gilt: Schnell sein, es sind nur 16 Plätze verfügbar!

Euer Betreuerteam der Bayerischen Sportjugend Nürnberg/Bastian Wieder

To top

Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | www.bsj.orgBLSV