BSJ BSJ

"Reise durch fremde Kulturen"

Es war der 7. Februar 2016, als sich 4 Betreuer und 14 Jugendliche auf den Weg machten, die Welt und ihre verschiedenen Kulturen zu entdecken. Nachdem die Zimmer in der Jugendbildungsstätte Burg Hoheneck bezogen und die Reiseregeln erläutert waren, sollte die große Reise starten. 

Bevor jedoch das erste Ziel erreicht werden kann, müssen die Teilnehmer die passenden Reisedokumente bekommen. Diese wurden selbst angefertigt und das Reiseziel Europa konnte in Angriff genommen werden. Dort sollten dann tolle und kreative Fotos geschossen werden, wie etwa von Paris, England oder dem Lappland.

Ohne Verzögerungen konnte auch die Weiterreise in das ferne Asien starten. Dort konnte nicht nur eine Meditationskette aus Holzperlen gebastelt werden, sondern auch gleich eine Meditation mit einem japanischen Mönch durchgeführt werden. Daraufhin konnten die Teilnehmer angestrengt, aber auch entspannt, ihre Nachtlager aufsuchen. Anstrengende Tage sollten folgen. 

Am folgenden Morgen teilte sich die Reisegruppe auf, um verschiedene Gegenstände der asiatischen Kultur kennen zu lernen. So konnten die einen ihre eigenen Glückskekse backen – natürlich mit eigenen, persönlichen Botschaften. Ein weiterer Gruppenteil erlernte die Kalligraphie. Nicht nur Tücher, sondern auch eine eigene Müsli-Frühstücksschüssel konnte eigenhändig verziert werden. Auch im Papierfalten versuchte sich eine Gruppe, denn was wäre Asien ohne seine faszinierende Origami-Kunst. Schöngefaltete Kunstwerke entsprangen aus den Händen der Teilnehmer. Die letzte Gruppe konnte ebenfalls einen Teil der vielfältigen, asiatischen Küche kennenlernen. Selbständig konnte die Gruppe „Cake Pops“ zubereiten, diese hatten nicht nur verschiedene Geschmacksrichtungen, sondern auch kunterbunte und schöne Verzierungen. 

Das Mittagessen, Indisches Curry, wurde natürlich wie üblich in Asien, mit Stäbchen verzehrt. Danach führte die Gruppe gemeinsam, in Verkleidung, eine typische japanische Sportaktion durch und einige Minispiele. Abends konnte noch eine Karaoke Bar besucht werden, in der versteckte Gesangstalente entdeckt wurden.  

Der nächste Morgen wurde mit entspannendem Yoga begonnen, um gut gelaunt in den Tag zu starten. Danach konnten sich die Teilnehmer aussuchen, ob sie an einem asiatischen Impro-Theater oder an schönen Bollywood Tänzen, mit passender Musik, teilnehmen möchten. Dort zeigten sich weitere ungeahnte künstlerische Fähigkeiten, vor allem im Theater. 

Nachmittags kam es zu einer, von Strapazen gefüllter, Wüstendurchquerung. Um diese sicher durchqueren zu können, mussten einige Aufgaben bewältigt werden. Unteranderem musste ein spannendes Zauberrätsel gelöst, schöne Vögel gebastelt und Lebensmittel sicher verpackt werden. Abends wurde der spannende Film „Junmanji“ gemeinsam angeschaut, was die Anstrengungen des Nachmittags verdrängen konnte. Spielerisch lernten die Jugendlichen, dass im Team alles leichter geht. 

Der nächste Vormittag wurde im Dschungel verbracht. Auch dort musste sich die Gruppe den verschiedensten Teamaufgaben stellen. Die wohl schwierigste Aufgabe war das Tragen von Teilnehmern auf stabilen Holzstäben. Ziel war es, verschiedene „Schätze“ aus den Bäumen zu sammeln.  

Damit die schönen Erinnerungen und ereignisreichen Erlebnisse nicht vergessen werden, wurden verschiedene Bilder ausgedruckt und auf einen schönen Kalender geklebt. Der Kalender wurde schlussendlich auch kreativ verziert. 

Der abschließende Abend wurde gemütlich verbracht. Zu aktueller Musik, Knabber-Zeug, wie Glückskekse und Cake Pops und Früchtebowle, wurden allerlei spaßige Spiele gespielt. Zuvor mussten aber alle gemeinsam die Vorarbeiten für den Abend planen. Nur durch die gute Zusammenarbeit in den Kleingruppen entstand ein tolles und leckeres Fest. Krönender Abschluss waren auch die letzten Runden des „Werwolf-Spiels“ und natürlich eine Meditationsreise, um sich die Woche noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.

Vor der Abfahrt, führten die Teilnehmer ein Quiz durch. Knifflige Fragen zu den bereisten Ländern und Kulturen wurden gekonnt beantwortet und verschiedene Musik, konnte dem jeweiligen Land zugeordnet werden. Nach einer Reflexion der Woche, wurde die Rückreise nach Nürnberg angetreten und die Jugendbildungsmaßnahme der 12-15-Jährigen endete.

Die nächsten Ferienseminare für die 8 – 12-Jährigen finden vom 16.-22.05.2016 ("Ja so warn's, die Rittersleut") auf Burg Hoheneck statt. Auch im Herbst gibt ein Ferienseminar für diese Altesgruppe. Vom 30.10.-04.11.2016 geht es erstmals in die sportliche Jugendherberge nach Bayreuth. Desweiteren findet für die 13 – 15-Jährigen ein Seminar ebenfalls in den Pfingstferien vom 16.-20.05.2016 in Oberstdorf statt. 

 

Kevin Kienle/Pascal Zrenner 

"Dem Geheimnis auf der Spur - Das 1 x 1 der Agenten"

„Dem Geheimnis auf der Spur“ reisten die angehenden kleinen Agenten auf der Burg Hoheneck am Sonntagnachmittag an. Die Neuankömmlinge erkundeten die Burg und bezogen glücklich ihre Zimmer. Anschließend wurden die ersten Kontakte geknüpft und die zahlreichen Namen aller gelernt.

Am ersten Tag ging es gleich so richtig los. Die Kinder besuchten die "Agentenzentrale of Ipsheim", doch der Besuch wurde von der schrecklichen Entführung des "Geheimagenten 0815" vom "Bösen Bob" überschattet. Die angehenden Agenten bastelten sich ihre wichtige Ausrüstung, von Brille bis Lupe und einer geheimen Box war alles dabei. Anschließend durften die Kinder aller Welt zeigen welche Fähigkeiten sie besitzen. Große, herausfordernde und gefährliche Prüfungen mussten absolviert werden. Da waren die einen oder anderen gefährlichen Laser, als auch richtige Agentenaufgaben dabei. Jeder kleine Agent meisterte diese jedoch ohne Probleme! Abends wurde der erste aufregende Tag mit einer Gutenachtgeschichte abgerundet und eine wilde Nacht der Agentenmutproben und vereinzelten Schlafmützen brach an.

Am nächsten Tag, nach dem Frühstück, konnten wichtige Spuren von 0815 am Tatort gesichert werden. Eine geheime verschlüsselte Botschaft forderte vollste Konzentration der Kinder. Sie entwickelten und lösten unterschiedlich schwierige Geheimcodes und lernten wie Fußabdrücke von Verdächtigen gesichert werden. Durch die neu erworbenen Kenntnisse konnten weitere Hinweise entschlüsselt werden und eine wilde Jagd durch die Burg nach dem Bösen Bob begann. Es wurde der erste "richtige" Mordfall geklärt, Geschicklichkeit, Vertrauen und Koordination wurden ebenfalls geschult. Nach so einer Aufregung entspannten sich die kleinen Agenten und lernten am Abend von Emil und seinen Detektiven, wie echte Fälle gelöst werden.

Am Mittwochvormittag konnten die Kinder im Workshop „Undercover“ ihre Verkleidungs- Tarn- und Anpassungsfähigkeiten erlernen und optimieren. Kein Bösewicht hätte die Omis, Opis, Ladys, Detektive und andere Personen auch nur ansatzweise erkennen können! Zusätzlich wurden die handwerklichen Fähigkeiten verbessert, indem der „heiße“ Draht gebastelt wurde - BZSZZ! Am Nachmittag wurde das Agentenausbildungsprogramm immer kniffliger, es mussten Bomben entschärft und transportiert werden, Zahlenkombinationen und Passwörter geknackt werden und abschließend wurde eine wichtige Botschaft vom Bösem Bob aus dem Säureteich gefischt. Um der Lösegeldforderung vom Bösewicht nachzukommen, versuchten die Kinder mit geballter Teampower einen Haufen voller Gold im Casino zu erspielen. Dies gelang zum Glück gerade noch, mit dem letzten wichtigen Spiel!

Nach einer erholsamen Nacht durften sich die Kinder vormittags für den Agentenjob nach ihren Wünschen spezialisieren. Es konnte zwischen, actionreichen Experimenten, Tatortermittlungen und Undercover-Theater gewählt werden, um besondere Fähigkeiten zu erlangen die nicht jeder Agent besitzt.  Um 12.05 Uhr war es so weit. Mit einem ausgereiften Plan fand die Übergabe des Goldes statt. Der Plan vom Bösen Bob ging nicht auf, stattdessen wurde die Flucht durch die Agenten verhindert und der Geheimagent 0815 konnte endlich gerettet werden. Das hart erspielte Gold wurde sichergestellt und anschließend für eine riesen Party, mit selbstgemachtem leckerem Essen und Präsentationen der Agenten ausgegeben. Es musste ja so richtig gefeiert werden, dass der gefährliche Fall gelöst wurde und 0815 unbeschadet zurück in der Agentenzentrale war.

Am Tag der Abreise wurden die Kinder noch einmal beim Gelände-Spiel „Schatzjagd" so richtig ausgepowert. Nach dem Kofferpacken und Zimmerräumen, wurde eine große Endreflexion der Woche durchgeführt. Nach dem Mittagessen war es nun so weit. Alle Kinder verabschiedeten sich von Burgpersonal, Betreuern und Freunden. Die Rückreise wurde angetreten und eine wilde Woche voller Agentenabenteuern, Missionen, Spiel und Spaß ging zu Ende. Und damit auch die Jugendbildungsmaßnahme im Fasching 2016 der 8-11 Jährigen.

Ellena von Papp

 

Die nächsten Ferienseminare für die 8 - 12 Jährigen finden vom 16.-22.05.2016 ("Ja so warn's, die Rittersleut") auf Burg Hoheneck statt. Desweiteren findet für die 13 - 15 Jährigen ein Seminar erstmals in den Pfingstferien vom 16.-20.05.2016 in Oberstdorf statt.

 

Impressionen der Faschingsfreizeiten finden sie hier.

 

Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | www.bsj.orgBLSV